Hacienda Guzman, Sevilla

Lage und Klima

Bei Eintritt in die Provinz Sevilla von Westen her öffnet sich eine weite, ebene Agrarlandschaft. Es ist die Ebene des Guadalquivir vor seiner Mündung in den Atlantik. Diese Ebene lässt der sommerlichen Hitze viel Raum, es ist die heißeste Region Spaniens mit milden Wintern.

Die Mühle

Die Hacienda Guzman liegt in der Provinz Sevilla nur wenige Autominuten von der Stadt entfernt.  Es ist ein beeindruckendes Anwesen, das an eine Südstaatenfarm  erinnert, ein bisschen “Vom Winde verweht”. Die Hazienda besteht seit dem 16.Jh., damals war sie die größte Ölmühle der Welt. Hernán Kolumbus, Sohn des berühmten Entdeckers, exportierte bereits Olivenöl von Guzman. Außerdem   war die Mühle einst Lieferant des Ölbedarfs der Königlichen Familie. Sie verfügt über ein Museum, in der man diverse Gerätschaften für die antike Olivenölproduktion sehen kann, bis hin zu einer gigantischen Presse, von der es im 16.Jh. drei gegeben hat,  und alten Amphoren. Im Außengelände kann man zur Anschauung Olivenbäume aus aller Welt sehen. Es gibt auch noch Pferde und eine Sammlung alter Kutschen. Die langjährige Tradition, die diese Mühle umgibt, ist deutlich zu spüren und hinterlässt einen ehrfürchtigen Eindruck. Heute stellt die Hacienda Guzman einige hochwertige, luxuriöse Olivenöle her in limitierter Auflage. Es ist die Linie „Gourmet“ der Hacienda. Die Öle werden sehr aufwändig produziert. Bei Eintritt in die Mühle werden die Oliven kurz erfrischt, um die Temperatur der Früchte nach dem Abernten vor dem Mahlvorgang abzusenken. Technologisch modernste Apparate, die alle sorgfältig überwacht werden, sorgen für optimale Konservierung der natürlichen Aromen.

Das Olivenöl

Hacienda Guzman Hojiblanca500 ml (gefiltert);  Olivensorte: Hojiblanca

(Hojiblanca ist auch eine Tafelolive)

Charakter:

Ausgeprägter Körper, kräftig, intensiv; grüne Früchte; Bitterstoffe und wenig Schärfeanteile, insgesamt aber ausgewogen

 

 

Schreibe einen Kommentar